Bezirk

Mitarbeit und Gaben

Das sind wir - die Neoösterreicher Steffi und Matthias Reinhardt.

Der Grund, warum uns manche so bezeichnen ist, dass wir seit Sommer `06 als hauptamtliche Jugendreferenten in Österreich (Burgenland) arbeiten.

Ursprünglich kommen wir aus Winnenden (bei Stuttgart), haben aber die letzten vier Jahre in Adelshofen gelebt, wo wir auch unsere Ausbildung am Theologischen Seminar machten. Im Rahmen dieser Ausbildung absolvierten wir hier in Österreich schon unser halbjähriges Praktikum.

Gott ist hier in Österreich mächtig am Wirken – gerade unter Jugendlichen. Deshalb hat er uns hierher gerufen.

„Herr, hier sind wir, was willst du tun?“ Das ist und bleibt die Frage, die uns bewegt.

P.U.S.H. (Pray until something hhappens) ist der Name unserer seit drei Jahren bestehenden Jugendarbeit hier im Osten Österreichs. Wir gehören nicht zu einer bestimmten Gemeinde, sondern arbeiten überregional, aber in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kirchen und Gemeinden. 

Gestartet wurde P.U.S.H. aus dem ganz einfachen Grund, dass es hier in der Region (Südburgenland) fast keine christliche Jugendarbeit gab.

Mit wachsender Anzahl von Jugendlichen und Angeboten musste sich P.U.S.H. immer mehr organisieren und strukturieren. Dazu gehörte, zu klären, wie Mitarbeit bei uns gelebt werden soll.

Wie hat sich Jesus eigentlich Gemeinde gedacht? Wie kann Mitarbeiterschaft biblisch gelebt werden?

 

I)                   Jeder ist begabt

Das Wichtigste dabei ist, zu wissen und zu verstehen, dass jeder Mensch von Gott einzigartig gemacht ist. Dazu gehört, dass Gott ihm auch einzigartige Gaben (Fähigkeiten) gegeben hat.

Warum tat er das? Ganz einfach, weil er diesen Menschen genau in den Bereichen in denen er begabt ist, auch einsetzen möchte. So sind in einer Gemeinde, oder Jugendarbeit immer Menschen mit ganz unterschiedlichen Gaben zusammen. Und das nicht durch Zufall oder unglücklicherweise, sondern weil Gott das so wollte.

 

II)                 Jeder ist wichtig

In der Bibel wird für die Gemeinde das Bild von einem menschlichen Körper (Leib) gebraucht (vgl. 1. Kor 12). Wie ein Körper, um zu funktionieren jedes einzelne Körperteil braucht, so braucht auch eine Gemeinde jeden Einzelnen, der zu ihr gehört, um so zu funktionieren, wie Gott es sich gedacht hat. Jeder Teil ist wichtig und trägt zum Funktionieren des Ganzen bei. Arbeiten also nur einige mit, dann gehen wertvolle Gaben für die Gemeinde „verloren“.

Daher sollte, kann und darf in einer Gemeinde oder Jugendarbeit auch jeder mitarbeiten, indem er sich dort einbringt, wo er begabt ist. Niemand kann alles, daher braucht jeder Ergänzung. Siehst du die anderen Mitarbeiter in deiner Gemeinde oder Jugendarbeit als Ergänzung?

Eine Gemeinde, die nur von ein paar Supermännern oder –frauen getragen wird, entspricht nicht dem biblischen Bild von Gemeinde. Auch der Pfarrer, Pastor oder Hauptamtliche ist kein Supermann und kann nicht alles. Er ist, wie alle anderen auch darauf angewiesen, dass er von ergänzt wird.

 

III)               Der Segenskreislauf

Die Gabenorientierte Mitarbeit ist in mehreren Hinsichten wichtig und gewinnbringend, was an diesem „Segenskreislauf“ deutlich wird:

Arbeitet ein Mitarbeiter im Bereich seiner Gaben mit, macht ihm die Mitarbeit Freude, es erfüllt ihn, er macht es gerne und bringt auch gerne seine Zeit dafür ein. Ist jemand in einem Bereich begabt, d.h. speziell von Gott dafür ausgerüstet, spricht das auch immer für Qualität, d.h. die Mitarbeit bringt Frucht. Das zu sehen, freut den Mitarbeiter und motiviert ihn wiederum noch mehr zur Mitarbeit.

 

Wenn du dich fragst wo Gott dich haben möchte, wo du mitarbeiten sollst, dann mach’ dich auf die Entdeckung deiner Gaben, denn genau da möchte Gott dich einsetzen.

 

 

Deine Entscheidung:

Du kannst jede Woche in deinen Jugendkreis gehen und einmal im Monat den Jugo besuchen, anschließend noch mit deinen Kumpels plaudern, dir am Bistro noch einen Hamburger reinziehen, und dann wieder gemütlich nach Hause fahren. So machst du viele nette Erfahrungen.

Oder du stürzt dich ins Abenteuer, indem du die Ärmel hochkrempelst, dich Gleichgesinnten anschließt und am eigentlichen Geschehen mitarbeitest, mitkämpfst, mitschwitzt, aber dich auch mitfreust. Dann bist du aktiv dabei, wo Reich Gottes gebaut wird.

 

 

Weil wir das erkannten, wurde es uns enorm wichtig, dass die Teens und Jugendlichen sobald sie verbildlich bei P.U.S.H. dabei sind, auch an irgendeiner Stelle selbst mitarbeiten. Aber sie sollen nicht irgendwo mitarbeiten, sondern an dem Platz, an dem sie begabt sind, denn das ist der Platz, an dem Gott sie haben und gebrauchen möchte.

 

 

Wie wird das nun bei P.U.S.H. gelebt und umgesetzt?

 

Seit einem Jahr gibt es bei uns immer wieder D.I.E.N.S.T.- Seminare. Jeder Mitarbeiter hat so ein Seminar mitgemacht. D.I.E.N.S.T. ist ein von Willow Creek stammendes Konzept für die Umsetzung Gabenorientierter Mitarbeit in Gemeinden und steht für „Dienen Im Einklang von Neigungen, Stärken und Talenten“. Wir haben dieses Konzept und auch noch anderes Material, das es zum diesem Thema gibt, für unsere Arbeit und für Jugendliche angepasst und umgearbeitet.

 

In dem Seminar wird das Thema Gaben entfaltet, und man macht verschiedene Tests, um sich selbst besser kennen zu lernen und seinen Gaben auf die Spur zu kommen.

Nach dem Seminar wird mit den einzelnen Mitarbeitern ein Gespräch geführt, in dem es darum geht, anhand der Ergebnisse der Tests gemeinsam einen passenden Platz zur Mitarbeit bei P.U.S.H. zu finden.

Dazu haben wir bei P.U.S.H. einen genauen Jobkatalog erstellt, in dem jeder einzelne Job mit einer genauen Beschreibung aufgeführt ist.

 

 

Katharina, 15 Jahre alt und Mitarbeiterin bei P.U.S.H. antwortete auf die Frage, was ihr die Mitarbeit bei P.U.S.H. bedeutet:

„Mit P.U.S.H. lerne ich, meine Gaben für Gott einzusetzen und zu dienen. Ich kann, das was ich mit Gott erlebe, und wie ich mit ihm lebe oft weitergeben, was mich auch selbst oft bereichert.

Ich bin sehr dankbar, dass diese Jugendarbeit bei uns entstanden ist.“

 

 

So haben schon viele P.U.S.H. Mitarbeiter ihren Platz gefunden, arbeiten gerne mit und sind dabei ihre Gaben immer mehr zu entdecken und zu entfalten.

 

Nähere Infos über die Jugendarbeit P.U.S.H. gibt es unter: www.push.at

 

 

Mitarbeit und Gaben zum Download:

MITARBEIT_UND_GABEN_ARTIKEL_MIT_BILDER.pdf

103 K